Was bedeutet „stade Zeiten“?

Bayerische Rhön- Sanft wirkende Landschaft und sternenreicher Himmel

Einst aus Vulkan-Feuer geboren, heute beschaulich und ruhig – auf der Hochebene, in den ungestörten Wäldern und auf den offen gehaltenen Kuppen der Bayerischen Rhön hat sich ein besonders außergewöhnlicher Artenreichtum erhalten. Ermöglicht durch den Lauf der Geschichte, wird diese natürliche Vielfalt gerne auch das „Tafelsilber der Deutschen Einheit“ genannt und nun im Biosphärenreservat Rhön geschützt. Und Einheimische wie Besucher schätzen die Stille, die von der sanft wirkenden Landschaft der Rhön ausgeht

Auch die Nächte in der Rhön sind still. Und dunkel: In nahezu natürlicher Nachtlandschaft zeigt sich der sternenreiche Himmel, wie er in Europa sonst nur noch selten erlebt werden kann. Viele Sternenbilder, die Perseiden und selbst Polarlichter lassen sich hier gut beobachten – allein oder auf einer Nachtwanderung im Sternenpark Rhön.
stade zeiten Tipp:
Mitten im Biosphärenreservat Bayerische Rhön liegt der Kreuzberg mit seinem Franziskanerkloster und dem Bruder-Franz-Haus. Draußen lässt sich der Blick über die beruhigende Landschaft genießen. Drinnen, im Meditations- und Ruheraum, zur inneren Einkehr finden. Es ist ein einmaliger Ort der Begegnung und des Erlebens. Hier kann man auch die eindrucksvolle Ausstellung „Franz von Assisi und Gottes Schöpfung“ entdecken.