Was zeigt der Nachthimmel über dem Sternenpark Rhön im März?

Mut zum Lampenlicht-Verzicht wird belohnt mit Sternenlicht!  

Im März werden die Tage spürbar länger, die Nächte kürzer. Hinzu kommt am 27.3. die Umstellung auf sog. Sommerzeit, die alle Nächte auf unseren Alltagsuhren um 1 Stunde nach hinten schiebt.  Umso kostbarer werden die ganz dunklen Stunden zum Genuss des Nachthimmels und umso wichtiger der sparsame nächtliche Umgang mit künstlichem Licht.

Am 20.3. ist Tag- und Nachtgleiche, zugleich Frühlingsanfang und einer von nur 2 Tagen im Jahr, in denen die Sonne genau im Osten auf und im Westen unter geht. Venus, Mars, Saturn und Jupiter sind die im März sichtbaren Planeten, Venus allerdings nur bis etwa Monatsmitte frühmorgens im Osten. Mars und Saturn bevorzugen die 2. Nachthälfte für ihre Reise entlang der Ekliptik. Jupiter begleitet das Sternbild Löwe die ganze Nacht hindurch. In knapp 10 Stunden rotiert dieser Gasriese (11-mal so dick wie die Erde) um sich selbst, mitsamt seinen mehr als 60 Monden! Ein schönes Gruppenbild ergibt sich am 29.3. gegen 5 Uhr morgens: Mond, Mars, Saturn und Antares (Skorpion-Hauptstern) im Südhimmel ganz nah beisammen! Erster Frühlingsvollmond ist am 23.3. und gemäß altem Brauch am Sonntag danach Ostern.

Die nächsten Termine im Sternenpark Rhön finden Sie hier

http://www.sternenpark-rhoen.de/